Aktuelles

Verehrte Musikfreunde, liebe Hörer unserer Konzerte,

wenn ich mit dem heutigen Konzert die Arbeit mit meinem Westfälischen Kammerchor Minden mit einem lachenden und einem weinenden Auge beende, heißt das noch nicht, dass ich ganz aufhören möchte zu musizieren – ich drohe also hiermit an, dass Sie noch ein Weilchen mit Konzerten kleineren Umfangs unter meiner Leitung oder Mitwirkung rechnen müssen – aber es ist schon eine große Zäsur in meiner musikalischen Tätigkeit, die dazu auffordert, kurz innezuhalten. In jedem Falle geht eine für alle Beteiligten musikalisch spannende und oft erfüllte Zeit zu Ende, an die ich mit großer Dankbarkeit zurückdenke, an alle musikalischen Freunde, die diesen Chor viele Jahre, z.T. Jahrzehnte geprägt haben, die Zeit, Kraft und Geld für die Mitwirkung in diesem Chor geopfert haben, an alle, die uns durch materielle und ideelle Unterstützung ermöglicht haben, einige musikalische Träume verwirklichen zu können, zu unserer eigenen und, wie wir hoffen, verehrte Hörer, hin und wieder auch zu ihrer Erbauung und Freude. Sie waren (und sind natürlich) ein interessiertes, aufmerksames, kenntnisreiches, musikalisch sensibles und aufnahmefähiges, begeisterungsfähiges, kritisches und zugleich dankbares Publikum, das uns, wenn auch in variabler Besetzung, viele Jahre die Treue gehalten hat, einige von Ihnen seit unserem ersten Konzert. Es war ein reines Vergnügen für uns, viele „Perlen“ der Vokalmusik aus mindestens vier Jahrhunderten für Sie zu singen und zu musizieren. Dabei hatten wir niemals das Gefühl, Sie mit unseren, meist anspruchsvollen Programmen jemals überfordert zu haben.

Dafür möchte ich Ihnen von Herzen danken. Ihr Rainer Winkel

~~~~~~~~~

Unsere letzte AuffĂĽhrung:

Sonntag, den 30. August 2009, 18 Uhr St. Marienkirche Minden

H-Moll-Messe

Johann Sebastian Bach

Mehr unter RĂĽckblick

~~~~~~~~~

Kommentar am 1. September 2009

Chormusik auf höchstem Niveau

Von Udo Stephan Köhne

Rainer Winkel hat sein Abschiedskonzert mit dem 1976 von ihm gegründeten Westfälischen Kammerchor Minden gegeben. Was er in den vergangenen Jahrzehnten zur Aufführung brachte, kann sich sehen lassen.
Komponisten wie Ernst Pepping und Hugo Distler bekamen eine Stätte bester musikalischer Pflege. Hier bewies der Chor seine hervorragenden Qualitäten. Ausgezeichnet gelang stets barockes Repertoire, konnte der Chor hier doch am besten sein schlankes Klangbild, die Homogenität des Klangbildes und die artikulatorische Feinarbeit einbringen.
Der Westfälische Kammerchor war 33 Jahre lang ein Spitzenprodukt. Deshalb wurde über ihn auch jenseits der westfälischen Grenzen gern und gut gesprochen. Rainer Winkels Abgang ist eine Zäsur: Ob und wie es mit dem Ensemble weiter geht, ist noch offen. Eine Lücke wird sich auftun, die nur schwer geschlossen werden kann. Mit Chormusikpflege auf höchstem Niveau hat Rainer Winkel sich und seinem Chor einen Platz in der Mindener Kulturgeschichte gesichert.

Achtung: Artikel, Fotos und sonstige Informationen aus dem MINDENER TAGEBLATT / MT-ONLINE sind urheberrechtlich geschĂĽtzt und dĂĽrfen nicht ohne Einwilligung der Chefredaktion verwandt werden.

Mehr unter RĂĽckblick

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Auf CD erhältlich:

Mitschnitt vom A-cappella-Konzert

des Westfälischen Kammerchores Minden
am 8. Februar 2008 in Hausberge

Produziert von der Andreas Willert Stiftung, Preis 15 €
www.willert.de/stiftung

 

30 Jahre Westfälischer Kammerchor Minden

Geistliche Chormusik aus 5 Jahrhunderten
Westfälischer Kammerchor Minden
Leitung Rainer Winkel

Der Westfälische Kammerchor Minden hat in den vergangenen 30 Jahren viele Konzerte mit geistlicher und weltlicher Chormusik veranstaltet. Zu seinem 30-jährigen Jubiläum hat der Chor eine CD mit geistlicher Chormusik aus fünf Jahrhunderten zusammengestellt.

Es wurden ausschließlich Live-Mitschnitte verwendet. Ein besonderes Highlight ist die Aufnahme des Satzes ’Ihr habt nun Traurigkeit’ aus dem Brahms-Requiem mit Anne Schwanewillms. 1997 hat Frau Schwanewillms das Brahms-Requiem mit dem Westfälischen Kammerchor unter Leitung von Rainer Winkel musiziert.

Hörprobe: [8] G.F. Händel “Messiah, Worthy is the lamb”

titel08a.wma [1,75 MB] | titel08b.wma [3,48 MB]

Preis 12 €

Die CD können Sie zum Preis von 12/15 € erwerben / die Versandkosten betragen 4 €. Bestellungen an: Manfred Prante · Saturnweg 10 · 32427 Minden ·  Tel. 0571/55570
E-Mail

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Nicht aktuell - aber zeitlos:

BĂĽrgerpreis 2003 fĂĽr Rainer Winkel

Zur Berichterstattung im MINDENER TAGEBLATT
11.12.2003

Verein "Mehr Minden" zeichnet 64-jährigen Musikpädagogen für sein kulturelles Engagement aus

Von Hans-JĂĽrgen Amtage

Minden (mt). Der Mindener Musikpädagoge Rainer Winkel (64) erhält den Bürgerpreis 2003 des Vereins zur Förderung des 1200-jährigen Minden. Das gab gestern Vereinsvorsitzender Alexander Lange bekannt.

Zum vierten Mal hat der Verein, dessen Ziel seit seiner Gründung zum Stadtjubiläum im Jahr 1998 "mehr Minden" ist, den Bürgerpreis ausgelobt. Gewürdigt werde mit diesem Preis herausragendes bürgerschaftliches Engagement für das kulturelle Profil der Stadt Minden, so Lange. Im Falle von Rainer Winkel könne sogar von einem Lebenswerk gesprochen werden.

Aus der Bürgerschaft seien zehn Vorschläge für potenziellen Preisträger aus Kultur, Sport und Entwicklungshilfe gekommen, betonte der Vorsitzende gestern in Gegenwart der Vorstandsmitglieder Brigitte Kölling, Wolf Domeier und Manfred Kersten. Trotz der Vielzahl von Vorschlägen sei das Votum der Jury für den Bürgerpreis-Träger 2003 einstimmig ausgefallen, erklärte der Vorsitzende des Vereins. Der Bürgerpreis-Jury gehörten neben den Vorstandsmitglieder des Vereins "Mehr Minden" - wie sich der Verein seit wenigen Monaten selbst bezeichnet - die ehemaligen Preisträger Hartmut Birkelbach (Verein Kirche und Kultur Todtenhausen) und Hans-Joachim Rickert (Jazz Clubs Minden) sowie MT-Chefredakteur Christoph Pepper an.

Viele Kriterien, die der Verein mit seiner Preisverleihung herausheben und unterstützen wolle, erfülle Winkel in überzeugender Weise, sagte Lange. Rainer Winkel war von 1974 bis 2000 als Musiklehrer am Ratsgymnasium in Minden tätig und habe sich in fast 35-jähriger Tätigkeit durch die Gründung, Betreuung und ständige künstlerische Fortentwicklung von drei musikalischen Ensembles um die Kultur der Stadt verdient gemacht, würdigte Alexander Lange namens der Jury den Preisträger. So gründete Winkel im Jahr 1969 das Junge Kammerorchester Minden, das je nach Werk mit 15 bis 35 Musikerinnen und Musik an bedeutenden Konzerten beteiligt gewesen sei und ist. Die jungen Musiker spielten unter seiner Leitung bei drei Opernproduktionen des Stadttheaters, darunter das Erfolgsstück "Friedrich und Katte". 1970 gründete der Musikpädagoge den Bachchor St. Simeonis und wenig später den Westfälischen Kammerchor Minden. In diesen Chören sind insgesamt rund 80 Sängerinnen und Sänger aktiv.

"Mit dem Kammerchor hat Rainer Winkel ein kulturelles Eliteensemble geformt, das weit über Mindens Grenzen wirkt", sagte Lange. Bester Beweis seien ein erster Preis beim Landeschorwettbewerb und ein dritter Preis beim Bundeschorwettbewerb. Die Sängerinnen und Sänger hätten andere Länder und Städte bereist und seien zu Rundfunkaufnahmen eingeladen worden. Die Konzerte seien stets von hoher Qualität und fänden nach wie vor Beachtung über Minden hinaus.

Der Vorsitzende erinnerte gestern auch daran, dass Winkel seit elf Jahren künstlerischer Leiter der Kammerkonzert-Reihe in Schlössern und Herrenhäusern des Kreises Minden- Lübbecke ist und mit seinem unermüdlichen Engagement den musikalischen Nachwuchs entschieden fördere: "Er hat sich uneigennützig für die Kultur unserer Stadt eingesetzt und mit viel Leidenschaft und Selbstlosigkeit dazu beigetragen, dass sich die musikalischen Blicke mit stolz auf Minden richten."

Der 64-jährige Preisträger, der die Nachricht über die Auszeichnung gestern gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Musikpädagogin Ulrike Winkel, im Kaminsaal des Museum in Empfang nahm, zeigte sich überrascht, "dass man in Minden doch auffällt". Sichtlich bewegt erinnerte er an die vielen Aktiven, die ihn bei seinem kulturellen Wirken unterstützten und schilderte, dass rund 80 Prozent des Wirkens auf organisatorische Tätigkeiten entfallen, wenn es gelte Konzerte vorzubereiten: "Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das noch alles in Zeiten vor meinem Ruhestand geschafft habe." Das Ehepaar Winkel hat vier Kinder, die sich ebenfalls alle der Musik verschrieben haben.

Der Verein zur Förderung des 1200-jährigen Minden wird den vom Mindener Künstler Peter Medzech gestalteten Bürgerpreis Anfang des kommenden Jahres in einer öffentlichen Veranstaltung in der restaurierten Aula der Domschule an Rainer Winkel offiziell überreichen.

„Mehr Minden“ im Internet: http://www.mehrminden.de/

 

Zu den zurĂĽckliegenden Konzertveranstaltungen
siehe RĂĽckblick

weiter zu RĂĽckblick

ZurĂĽck   Home